Titelbild, Pfarrei Herz Jesu, Schwandorf

Am Freitag, den 3. Dezember 2021, um 18 Uhr sind Sie, liebe Besucher unserer Kirche und unserer Homepage, wieder herzlich eingeladen zum musikalisch-meditativen Abendgebet "Herz Jesu klingt".

Es erklingen Werke für Violine und Orgel von Leopold Mozart, Walter Roehr und Johann Fischer sowie Orgelwerke von Johann Sebastian Bach und Moritz Brosig.

Mitwirkende: Annkatrin Blank (Violine), Volker Droge (Orgel) und Herr Pfarrer Schinko (Texte).

(Text: A. Blank)

(Foto: S. Gradl)

Am vergangenen Freitag fand unter dem Namen "Herz Jesu leuchtet" ein Taizé-Gebet in unserer Pfarrkirche statt. In der nur von Kerzenschein erleuchteten Kirche trugen die Ministranten Texte vor, musikalisch umrahmt wurde das Gebet von Kirchenmusiker Volker Droge, Mitgliedern des Kirchenchores, Doris Mandl (Querflöte) und Annkatrin Blank (Violine). In Zukunft wird das Taizé-Gebet wieder regelmäßig stattfinden.

(Foto: S. Gradl; Text: A. Blank)

Liebe Besucher unserer Homepage,

wir möchten Ihnen auch in diesem Jahr Impulse zu Advent und Weihnachten auf unserer Homepage anbieten. Sie finden für jedes Adventswochenende, Weihnachten und Erscheinung des Herrn eine Anregung zur Betrachtung der Krippe von Frau Braun, der Referentin der Fachstelle Gemeindekatechese der Diözese Regensburg. Ihr gilt unser herzlicher Dank für die Bereitstellung des Materials.

Außerdem können Sie ein Ausmalbild zum jeweiligen Sonntagsevangelium downloaden und ausdrucken. Das Evangelium des ersten Adventssonntags erzählt davon, wie der Menschensohn am Ende der Zeiten kommen wird. Sie finden es unter folgendem Link: 1_Advent (erzbistum-koeln.de)

(Zusammenstellung: S. Alwang; Text: A. Blank)

 

Herz Jesu betet

Mittwoch, 1. Dezember 2021 – 16:00 Uhr – 18:00 Uhr

Gestaltete Anbetungsstunden – Herzliche Einladung zum Mitbeten

16:00 Uhr – Aussetzung des Allerheiligsten

16:05 Uhr – Gebetskreis Herz Jesu und Senioren

16:30 Uhr – Ministranten

17:00 Uhr – Frauenbund

17:30 Uhr - Pfarrgemeinderat

anschl. Eucharistischer Segen

 

(Foto und Text: Herr Pfarrer Schinko)